Neuraltherapie Wirbelsäule

Rückenschmerzen sind ein Hinweis und müssen abgeklärt werden. Die Gründe hierfür können in einer zu schwachen, verkürzten Muskulatur liegen. Es kann eine Fehlhaltung oder Fehlbelastung ausschlaggebend sein. Liegen Einengungen am Wirbelkanal durch Bandscheiben vor, oder hat der Verschleiss der kleinen Facettengelenke schon begonnen. Durch die genau ausgewertete Krankengeschichte und die Untersuchungsergebnisse ist die Diagnosestellung sicher und treffgenau.

Die Behandlung muss jetzt individuell Schritt für Schritt (STEP-by-STEP-strategy) erfolgen und die Behandlung ist in aller Regel konservativ erfolgreich!

Die Physikalische Therapie beginnt. Oftmals schon gleich kombiniert mit gezielten paravertebralen Injektionen an den Wirbelbogengelenken und als Wurzelblockaden. Als nächste Stufe kann der Epiduralkatheter nach Racz eine Wurzelirritation, bedingt durch einen Engpass des Spinalkanals und seiner Abgänge, beseitigen. Spielt die fortgeschrittene Degeneration der kleinen Bogengelenke, der Facetten, eine Rolle, dann kommt die Radiofrequenz zum Einsatz. Erst wenn sich mit den aufgezählten neuraltherapeutischen Verfahren keine dauerhafte Schmerzfreiheit und Wiederherstellung ihrer Gesundheit erreichen lässt, wird abgeklärt, ob eine Operation in Frage kommt.

Alle konservativen Leistungsspektren: DiagnoseArthrosetherapie und KnorpelrevitalisierungPhysiotherapie und Chirotherapie, Golf Medical CoachNeuraltherapie WirbelsäuleOrthopädietechnikElektroneurotherapie InterXStoßwellentherapieMagnetfeldtherapieOsteoporosetherapieKinesiotaping und die Mesotherapie.